Aus der Dürener Zeitung vom Vortag – 4

Es gibt nichts Interessanteres als eine paar Tage alte Tageszeitung, insbesondere wenn es die Dürener Zeitung ist. Die die Zeit überdauernden Artikel, von denen nicht viele vorhanden sind, gewähren tiefe Einblicke in die Weisheit der Redaktion, die außerhalb der Provinz unbekannt ist.

DZ vom 17.07.2012

Die Koalition im Dürener Rathaus ist zerbrochen. Die CDU sucht neue Mehrheiten. Die CDU findet eine neue Mehrheit im parteilosen René Rothhanns, worüber sich die oppositionelle SPD erregte. Denn René Rothhanns, parteiloses Mitglied des Rates der Stadt Düren, war früher Mitglied bei der NPD, zuvor bei der SPD.

Dazu gibt es in Düren eine passende bürgerliche Organisation, die sich Dürener Bündnis gegen Rechtsradikalismus, Rassismus und Gewalt nennt, früher außerdem gegen Antisemitismus nannte. Willkommen ist jeder, der gegen Rechts ist. Ob Antisemit, Dschihadist, Demokrat oder militant-katholischer Friedensaktivist.

DZ vom 19.07.2012-  Leserbriefe zur Beschneidung

Ulf  Dworschak aus Kreuzau darf im Sinne des Dürener Bündnisses gegen Rechtsradikalismus, Rassismus und Gewalt, früher außerdem gegen Antisemitismus, offen seine Verachtung für Islam und Muslime kund tun:

… Zu Recht betrachten wir die Vaginalbeschneidung kleiner Mädchen als grausame Verstümmelung und die Gesetze der islamischen Scharia als menschenverachtende – obwohl es Menschen gibt, die dies als freie Religionsausübung empfinden.

Der aufrechte Demokrat Horst Burbach aus der Nazihochburg Stolberg meint:

Wir sollen nicht immer, wenn Religionsführer aus ihrer Sicht Missstände beklagen, im vorauseilenden Gehorsam unsere Grundordnung über Bord werfen, auch dann nicht, wenn mit der Keule „Holocaust“ argumentiert wird.

DZ vom 16.07.2012-  Leserbriefe

Ein Naturexperte mit Neigung zur absoluten Wahrheit:

Seit vielen Jahren gibt es zu viele Tote und Verletzte im Straßenverkehr … Es gibt an den Straßen Bäume, deren Vorhandensten mir ohne Sinn und Zweck erscheint … Bäume haben an Landstraßen nichts zu suchen und sollen gerne im Wald gepflanzt werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eifel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s