Völkermord in Tibet

Colin Goldner, verantwortlich für die Grundrechte der Menschenaffen in der atheistischen Giordano-Bruno-Stiftung gbs, leugnet den kulturellen Genozid der Han-Chinesen an die Tibeter.

http://giordanobrunostiftung.wordpress.com/2009/04/08/502/

Dass die Chinesen “kulturellen Völkermord an den Tibetern” übten, ist reine böswillige Propaganda des Dalai Lama.

S. auch meinen Artikel:

http://www.tabularasa-jena.de/artikel/artikel_2081/

Frage:

Handelt ein Atheist gemäß seinem Glauben ethisch korrekt, wenn er einen Genozid gutheißt, weil die Opfer Mitglieder einer Religionsgemeinschaft, die Täter Atheisten sind?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Elimination, paxDiaboli abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s